mitochondrien

Mitochondrien – Die Kraftwerke unserer Zelle | Dr. Franz Enzmann zu Gast im Studio

Ein Weg in die Zukunft der Medizin führt über die angewandte MITO-MEDIZIN. Bereits 1962 entdeckte Rolf Luft, dass Mitochondriopathien erworben werden können. Heute wissen wir, dass die meisten Zivilisationskrankheiten ihren Ausgang in den Mitochondrien nehmen. Ein Arsenal von etwa 40 mitotropen Substanzen stehen uns für die Prävention bis hin zur Notfallmedizin zur Verfügung. Meiner Meinung nach, sollte die MITO-MEDIZIN als integratives Fach in allen Disziplinen der Medizin Eingang finden.

Sie benötigen eine individuelle Beratung? Wir sind für Sie da!

Hier klicken für Steckbrief von Dr. Franz Enzmann

4 Gedanken zu „Mitochondrien – Die Kraftwerke unserer Zelle | Dr. Franz Enzmann zu Gast im Studio

  1. Silke Schindler

    Guten Tag!
    Könnten Sie mir Kontaktdaten über Ärzte geben die in Österreich die in diesen Bereichen ( Mitochondrien) arbeiten und Patienten behandeln können?

    Antworten
    1. Gesundheitliche Freiheit

      Guten Tag Frau Schindler!
      Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir an diesem öffentlichen Ort keine Hitliste der „besten“ Ärzte abliefern wollen. Gerne können Sie uns für solche Fragen eine email an info@gesundheitliche-freiheit.de schreiben oder unser Kontaktformular nutzen. Wir würden uns dann bemühen, Ihnen einige Anlaufstellen zu nennen, über die Sie dann hoffentlich einen passenden Therapeuten in Ihrer Nähe finden können.

      Antworten
  2. simone Nitsche

    Guten Tag — ich habe Ihren Artikel zum Thema Mitochondrien und Q10 gehört und gelesen. Jetzt stellen sich mir zwei Fragen – a) wo kann ich die Mitochodrien- wie von Dr. Enzmann erwähnt untersuchen lassen. Gibt es ein Verzeichnis über Ärzte und Apotheker, die diesbezüglich geschult sind?
    b) Mein Mann mit Parkinson nimmt 4Hübe Q10 vom QuinoMit fluid von Enzmann. Wie viel mg sind das? Es ist für mich nicht ersichtlich, wie viel mg ein Hub hat.
    Vielen Dank – und mit mfg Simone Nitsche

    Antworten
    1. Gesundheitliche Freiheit

      Guten Tag Frau Nitsche!

      zu a) Herr Sebastian Krück (Mitbegründer der G.F.) kennt wohl einige Anlaufstellen, bei denen Sie den Zustand der Mitochondrien untersuchen lassen können. Sie erreichen ihn per email an skrueck@gesundheitliche-freiheit.de

      zu b) Auf Nachfrage wurde uns folgendes mitgeteilt: Ein voller Hub QuinoMit enthält etwa 8,4 mg Q10. Der exakte Wert mag um einige Prozent nach oben oder unten variieren, je nachdem wie kräftig der Pumpaufsatz eingedrückt wird.

      Allerdings zeigen bisherige Erfahrungen wohl, dass jeder Hub QuinoMit etwa 67 mg herkömmliches Q10 aus Pulver oder Kapseln ersetzen solle. Diese Behauptung scheint durchaus plausibel, einerseits weil das Q10 bei QuinoMit in seiner bioaktiven Form (Ubiquinol statt Ubiquinon) vorliegt, und andererseits weil die spezielle Zusammensetzung bei sublingualer Aufnahme für eine noch bessere Resorption sorgen soll.

      Dies würde bedeuten, dass Ihr Mann bei 4 Hüben QuinoMit ca. 33,5 mg Q10 (als Ubiquinol) zu sich nimmt, was jedoch gemäß der o.g. Erfahrungswerte einer Menge von knapp 270 mg „normalem” Q10 (Ubiquinon in Pulverform) entsprechen würde.

      Hierbei ist zu beachten, dass bei Parkinson nach Ansicht vieler Fachleute ein deutlich höherer Q10-Bedarf gegeben sei als bei gesunden Personen, wie in unserem Fachartikel #03 über Parkinson erläutert wird.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *